HERE & Altair für IoT Tracking

Der Kartendienstleister HERE und der Halbleiterhersteller Altair kooperieren für das Tracking von IoT Geräten.

HERE hat das Indoor– und Warentracking schon seit einiger Zeit in sein Portfolio aufgenommen und dafür schon einige Kooperationspartner gefunden. Nun kommt mit Altair Semiconductor ein weiterer hinzu, der sich auf die Entwicklung von LTE Chipsätzen spezialisiert hat. Das Unternehmen stellt LTE Chips für Verizon, AT&T, Softbank und KT (Korea Telecom) her. Unter den Hardwareherstellern zählen ASUS, HP, D-Link und weitere Firmen zu den Abnehmern der Altair Technologie.

HERE in Berlin

HERE in Berlin

Auch HERE gehört fortan zu den Abnehmern der Technologie, wobei man mehr noch gemeinsam an der Verbesserung der Trackingeinheiten arbeiten wird. Denn die Tracker senden Signale ins All und diese werden dann mittels GNSS (Globales Satellitennavigationssystem) gefunden. Diese brauchen jedoch sehr viel Strom und haben nur eine kurze Lebenserwartung. Das verteuert die Konzeption und daran wollen HERE und Altair ansetzen.

Der Ansatz impliziert die Integration der Software von HERE in die Altair Hardware. Die Trackingsoftware soll künftig Eingang in die Chipsätze von Altair finden, konkret in den ALT1250 Dual-Mode LTE Cat-M1 / NB-IoT-Chipsatz. Das soll vor allem den Stromverbrauch der Geräte verringern, wofür man sich des Cloud Computings bedient. Damit leben auch die Akkus länger und die Pressemitteilung spricht von einer Dauer über Jahre hinweg.

Die Neuentwicklung soll zudem neue Geschäftsmodelle zulassen, wobei man mit der steigenden Effizienz wirbt. Mit der Technik lassen sich Gegenstände sowohl im Inneren von Räumen als auch auf dem Betriebshof oder im Haus finden. Den Hauptabsatzmarkt sieht man jedoch in der Industrie 4.0, wo Maschinenteile, Lager und Pakete geortet werden können.

Mitteilung

Comments are closed.