Hella und Oculii für Radarlösungen

Dach mit Sensoren fuer Autonomes Fahren
Dach mit Sensoren fuer Autonomes Fahren

Auch das Unternehmen Hella arbeitet künftig mit dem Radar-Startup Oculii zusammen.

Der Licht- und Sensorspezialist Hella kooperiert mit dem US-amerikanischen Startup Oculii zusammen. Auch der Halbleiterproduzent Infineon ist diesen Weg bereits gegangen. Das erklärte Ziel ist es jeweils, den Sensor für das Autonome Fahren weiterzuentwickeln.

Dach mit Sensoren fuer Autonomes Fahren

Dach mit Sensoren für Autonomes Fahren

Diese Entwicklungen sollen, so der Plan, ab 2023 in Serie produziert werden. Dafür will man die Kompetenzen in Synergien gießen. Zur Absicherung investiert Hella in das Startup. Im Zentrum der Entwicklung steht die Virtual Aperture Imaging Software von Oculii, die die Leistung der Radarsysteme verbessert.

Konkret will man damit die Reichweite, die Präzision und die Effizienz erweitern. Die Software soll in die 77 GHz-Radarsensorik von Hella eingebaut werden.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …