Harman bietet Zwei-Wege-Vernetzung

Ob DSRC (WLAN) oder C-V2X (Mobilfunk), die Vernetzung via Harman soll gelingen.

Die Vernetzung der Fahrzeuge verspricht viele Vorteile – von der Warnung vor Gefahren über das Vorausschauende Fahren bis zum Infotainmentangebot. Doch es konkurrieren zwei unterschiedliche Standards für die Vernetzung. Das WLAN oder auch DSRC Netzwerk und die Vernetzung via Mobilfunk oder auch C-V2X genannt.

V2E Vernetzung C-V2X

V2E Vernetzung C-V2X. Quelle: Conti

Obwohl nun die Auktion um die Frequenzen für den Mobilfunkstandard 5G abgeschlossen sind, hatte sich die EU schon im April für WLAN (DSRC) entschieden. Dennoch gibt es noch eine Hängepartie, da nicht alle Hersteller sich damit abfinden können und, mit Blick auf 5G, sich den Mobilfunk als Vernetzungsstandard wünschen.

Einige Zulieferer, wie Bosch, Continental oder Valeo, haben daher ein Vernetzungspaket geschnürt, womit man beide Standards abdecken kann. Nun hat auch Harman ein solches Gerät herausgebracht: Dual-Mode-V2X. Das System impliziert die nötige Hard- als auch Software, um beide Vernetzungsstandards zu bedienen.

Doch bedeutet dies mehr Anschlüsse, mehr Rechenkapazität und letztlich mehr Kosten für die Industrie. Eine Studie der Universität von Alabama hat die beiden Standards überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass die beiden Standards bezüglich der Latenzzeit vergleichbar sind.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …