Hardware Standardisierung | OPEN Alliance

Die OPEN Alliance hat eine Plattform vorgestellt, die mit allen Protokollen umgehen kann, egal von welchem Hersteller.

Die Vereinigung OPEN Alliance steht für One Pair EtherNet und ist eine NPO (Non Profit Organisation), welche aber aus ungefähr 300 Mitgliedern der Industrie besteht. Ihr erklärtes Ziel ist eine Erhöhung der Fahrzeugvernetzung durch das Ethernet, ein Protokoll für das Internet.  Sie haben sich 2011 gegründet und scheinen nun einen Teilerfolg vermelden zu können.

Die neue Plattform vereinheitlicht Broadcom, NXP und Realtek 100 Base-T1 Hardware in sich. Das System stammt aus der Zusammenarbeit von Delphi, Molex, TE Connectivity und Yazaki.

Eine Vorführung soll  heute auf den Automotive Tech Days in Japan stattfinden. Dabei wird das System die Verbindung zwischen den Teilen herstellen und simultan ein HD Video über das Netzwerk vertreiben. Die 100 Mbps (100 Megabits pro Sekunde) BroadR-Reach Single Pair Automotive Ethernet Technologie soll der künftige Standard für die Industrie werden.

Das Echtzeit-Datenaustausch-System soll Kosten und Kabelage einsparen. Verschiedene  Assistenzsysteme sollen an das System angeschlossen werden können. Zudem arbeite man an einem neuen Standard für das 100 Base-T1, welches 2016 fertig sein soll.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen