Hamburg plant Autonome S-Bahn bis 2021

Hamburg will ab 2021 Autonome S-Bahnen zur Probe einsetzen und bei Erfolg das gesamte S-Bahn Netz der Hansestadt umbauen.

Die Stadt Hamburg wird den Weltkongress für ITS (Intelligente Transportsysteme) austragen, wofür sich der VW-Konzern erfolgreich eingesetzt hat. Ein Projekt dazu sind automatisierte S-Bahnen, die dann 2021 fahren werden. Das Projekt soll in Kooperation mit der Stadt Hamburg, der Deutschen Bahn und Siemens entstehen.

Auf einer Länge von 23 Kilometern der Linie 21, zwischen dem Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle, sollen vier Züge automatisiert rollen. Die Umrüstung und Vorbereitung auf die Automatisierung wird in etwa 60 Millionen Euro kosten. Die Kosten will man gemeinsam tragen. Dabei ist auch vorgesehen, dass es noch eine Person für den Notfall an Bord gibt, die den Zug steuern könnte.

Die Vorteile lägen vor allem in der Effizienz und Kostenersparnis. Denn die Taktung und die Kapazität wäre höher, wobei die Kosten durch Optimierung und Energieeinsparungen sinken. Das System soll dem europäischen Standard Automatic Train Operation (ATO) und European Train Control System (ETCS) auf Stufe 2 entsprechen. Die Züge werden derart via Funk aus der Zentrale überwacht und gesteuert.

Die Probefahrten, also ohne Passagiertransport, sollen ab 2021 starten. Sollten die Tests erfolgreich sein, will man die gesamte S-Bahn Infrastruktur entsprechend anpassen. Die Kosten dazu wurden nicht bekanntgegeben.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
533