Google: Unfallbericht November 2015

Jeden Monat erscheint der neue Google Unfallbericht des Projekt Selfdriving Car.

Für den vergangenen Monat gibt es einen weiteren Unfall zu vermelden – wieder ein Auffahrunfall, wobei das Google Auto wieder keine Schuld trägt. Ein Mensch ist hinten aufgefahren und es gab nur geringe Schäden an beiden Fahrzeugen. Der Vorfall ereignete sich in Kalifornien. Jeden Monat bringt Google einen Unfallbericht heraus.

google logo

Inzwischen hat man die Zahl der Prototypen auf 30 erhöht, die durch die Straßen fahren; so der Vergleich mit dem Unfallbericht von Oktober. Die modifizierten Lexus-Fahrzeuge sind konstant bei 23 geblieben. Im Autonomen Modus haben die Fahrzeuge insgesamt nun 1,32 Millionen Meilen hinter sich.

In dem Bericht geht man auf die Kreuzungssituationen ein. Es wird erklärt wie Google Autos das Rotzeichen der Ampel beim Abbiegen erkennen, es aber auch nicht wirklich brauchen, da man sich mit der Sensorik langsam vortasten könnte.

Außerdem geht der Unfallbericht für November auf den Zwischenfall mit der Polizeistreife ein, welche das Google Auto anhielt, weil es zu langsam fuhr. Die Fahrzeuge wurde auf Grund der Verkehrsordnung in den USA für die Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts auf die langsame Geschwindigkeit geeicht. Hinzu kam, dass das Fahrzeug die Polizei visuell und akustisch identifiziert habe und daher noch langsamer fuhr.

Unfallbericht 11-2015 (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen