Google Unfallbericht August 2016

Etwas zu spät ist der Unfallbericht des Selfdriving Cars von Google für August 2016 nun endlich erschienen.

Inzwischen habe Google im Autonomen Modus des Selfdriving Car Projekts etwas unter 2 Millionen Meilen gefahren, wobei man immernoch in den vier US-Städten testet: Kirkland (Washington), Mountain View (Kalifornien), Phoenix (Arizona) und Austin (Texas).

Google Car

Allein im August, so der Bericht nach der Rechtfertigung für das Testen, habe man 126.000 Meilen autonom absolviert. Dass man in den verschiedenen US-Bundesstaaten testet hänge mit dem jeweiligen Wetterverhältnissen zusammen.

Mit Blick auf Phoenix, so der Bericht weiter, müsse das Auto lernen mit hohen Temperaturen und wüstenartigen Verhältnissen, wie z.B. Sandstürmen, klar zu kommen. Auf den Straßen Arizonas habe man beispielsweise dem Auto auch das Navigieren um einen Wassertanker herum beibringen können und  neue Schilder entdeckt. Zudem habe man die Erfahrungen mit Ampelschaltungen verbessern können und das Auto sicher und höchst aufmerksam durch Schulnahe Zonen fahren lassen.

Im August hatten die Fahrzeuge von Google fünf Unfälle, wobei drei davon auftraten, als ein Mensch das Steuer des Fahrzeugs übernommen hatte. In zwei Fällen war das Auto im Autonomen Modus in Unfälle verwickelt. In beiden Fällen war das Auto unschuldig, da es an der einer Kreuzung stand, als ein anderes Auto hinten auffuhr.

Originalbericht auf englisch

,

Comments are closed.