Google Maps & Barrierefreiheit

Google kündigte an, seine Maps werden barrierefreie bei der Streckenplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Zwar ist HERE das Kartenmaterial mit den meisten Infos und vielen Teilnehmenden, doch die Google Maps nutzen auch recht viele Menschen. Und mit der Erweiterung der Streckenplanung für Menschen mit Behinderungen, werden es vermutlich noch mehr.

seniorin-im-elektro-rollstuhl

Wer Google Maps kennt, weiß um die Auswahl in Form von Reitern, die je nach Fahrzeug ausgewählt werden kann. Dazu gehört auch die Auswahl mit den Öffis und dafür gibt es nun noch die Erweiterung um die Barrierefreiheit. Dieses Feature wird aber vermutlich nicht nur gerne von Menschen mit Behinderungen genutzt, sondern auch von Menschen mit einem Kinderwagen.

Bisher ist die Auswahl nur für die Städte Boston, London, Mexiko Stadt, Sydney und Tokio – aber weitere sollen folgen. Für die Informationen wird man die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Betreibern des ÖPNVs suchen. Die Informationen sollen mit Bildern unterlegt werden, was die Orientierung vereinfachen soll.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …