Google: Hilfezentrum bei Problemen mit dem Selfdriving Car

google logo

Der US-Konzert Google hat ein Patent angemeldet, wonach einem stecken gebliebenen Auto geholfen werden soll.

Der Ansatz von Google besteht darin, einen Service anzubieten und das soll ein Autonomes Fahrzeug sein. Die Autohersteller möchten stufenweise zu dem Ergebnis kommen. Dennoch funktionieren die Fahrzeuge noch nicht in jeder Situation problemlos, bei Keinem.

Kommt es zu einer solchen Situation, dass das Auto nicht mehr weiter weiß, hat Google nun eine Lösung gefunden. In diesem Fall “funkt” das Auto ein Hilfezentrum an, wo ein Mensch die Situation lösen soll. Das Konzept ist allerdings nicht so neu, denn schon Ford hatte diese Idee qua Fernsteuerung.

Die übertragenen Daten des Fahrzeugs beinhalten die Position und die Sensordaten. Aus diesen Informationen findet der Mensch im Hilfezentrum eine neue Strecke oder fährt um das Hindernis herum. Das Hilfesystem ist ebenso Teil des Patents, wie die Definition, wann ein solcher Notfall eingetreten ist. Weitere Daten, wie mögliche Events an diesem Tag in dieser Gegend, werden ebenfalls zur Problemlösung herangezogen. So vermeidet man, dass man in einen Stau fährt.

Dieses Hilfesystem soll aber nur zum Übergang zum Autonomen Fahren dienen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen