GM will Lenkradlose Autos auf die Straße bringen

Der US-Autobauer General Motors verkündete, mit der NHTSA in Gesprächen über die Bereitstellung Autonomer Fahrzeuge zu sein.

Noch am Freitag verkündete die Unterbehörde des US-Verkehrsministeriums, NHTSA, dass man in Gesprächen mit dem Hersteller General Motors sei. Dabei geht es um eine Genehmigung für Fahrzeuge ohne Lenkrad, die man vor fast einem Jahr gestellt hat.

GM-Cadillac-CTS

GM-Cadillac-CTS

Konkret will General Motors eine begrenzte Anzahl Autonomer Fahrzeuge auf die Straßen der USA schicken, die aber weder über Interventionsmöglichkeiten, noch über menschliche Überwachungsfahrer verfügen. Die Entscheidung darüber, so ein NHTSA-Sprecher, soll in Kürze fallen. Spätestens 2020 soll es soweit sein.

Den Ausgang des Verfahrens erwartet nicht nur General Motors. Es ist eine Entscheidung mit Vorbildcharakter für andere Firmen der Branche. Doch die Genehmigung entsteht vor dem Hintergrund einer steigenden Skepsis gegenüber der Technik und dem Wunsch nach mehr Sicherheit. Die Bearbeitungsdauer stehe derart auch mit der Sicherheit im Zusammenhang.

Auch das Startup Nuro hat inzwischen einen solchen Antrag gestellt und auch mit diesem Unternehmen ist die Behörde in Gesprächen. Das Unternehmen will auch auf die Windschutzscheibe verzichten.

Die NHTSA ist eine Bundesbehörde. Jedoch ist das Verkehrsrecht in den USA in den Händen der einzelnen US-Bundesstaaten. Diese haben in weiten Teilen bereits ihre Gesetze zum Autonomen Fahren erlassen, aber ein Bundesgesetz gibt es noch nicht. (Autonews)

,

Comments are closed.