GM & Waymo: Unfallreport für Kalifornien

2017-Chevrolet-BoltEV © General Motors
2017-Chevrolet-BoltEV © General Motors

Der Autohersteller General Motors hatte sechs Unfälle mit Autonomen Fahrzeugen zu verzeichnen, Waymo drei.

Im US-Bundesstaat Kalifornien müssen die Unternehmen, die über eine Lizenz zum Testen Autonomer Autos verfügen, über ihre Unfälle und Ausfälle Bericht erstatten. Der Autohersteller General Motors, von dem man behauptet er würde zuerst das Autonome Fahren auf die Straße bringen, hat ebenfalls einen solche Report abgegeben.

2017-Chevrolet-BoltEV © General Motors

2017-Chevrolet-BoltEV © General Motors

 

Für September 2017 sind sechs Unfälle verzeichnet, in die die selbstfahrenden Autos von GM verwickelt, aber nicht schuldig waren. Es gab keine Verletzungen oder schwerere Schäden. Auch Google hatte schon viele derartige Unfälle, meist waren es Auffahrunfälle von hinten. Insgesamt verzeichnete General Motors 13 Unfälle in Kalifornien für das Jahr 2017. Waymo (Google) meldete für dieses Jahr bisher drei Unfälle.

Bei Waymo war es einmal ein Auffahrunfall, was auch GM zu verzeichnen hat. In einem Fall in San Francisco fuhr eine betrunkene Person auf einem Rad in die falsche Richtung. Das GM-Fahrzeug wurde von einem Menschen gestoppt, der Radfahrende stieß gegen das Auto und beschädigte einen Sensor leicht. Zudem gab es eine Fahrerflucht, als ein Chevy Bolt geschnitten wurde, wobei ebenfalls ein Sensor leicht beschädigt wurde.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen