GM auf ITS: Teilautomatisiert & Vernetzt 2017

General Motors plant offensichtlich schon im Jahr 2017 teilautonome Cadillacs auf den Marktbringen, so die GM Chefin Barra.

GM-Cadillac-CTS

Auf dem Weltkongress der ITS in Detroit äußerte sich die CEO von General Motors bezüglich der Pläne für 2017. Intelligente und vernetzte Fahrzeuge sollen für bestimmte Modelle verfügbar sein. Unter dem Begriff Super Cruise sollen Cadillacs mit Car2Car Kommunikation ausgestattet werden, welche auch auf die Fahrassistenzsysteme zugreifen können. Hierzu zählt vor allem der geplante Autobahn-Assistent, der auch im Stau das Fahren automatisiert. Schon seit zwei Jahren arbeitet GM an der Super Cruise Technologie und 2017 soll sie nun kommen.

Gerade erst hat China in Kooperation mit GM einen Test für den Einsatz elektrischbetriebener, autonome Cadillacs absolviert.

Die Autonomie des Fahrzeugs auf der Autobahn erhöht den Komfort und die Vernetzung erhöht die Sicherheit und die Zeitersparnis durch Stauvermeidung. Zur Serienausstattung sollen auch Kollisionswarn-Systeme gehören.

Die CEO Barra erklärte ihre Strategie damit, dass es dass sei, was die Kunden wünschen und die Pressemitteilung fügte hinzu, dass die Unfälle in den USA über 870 Milliarden US-Dollar an Schaden verursachen; und derart könne man die Sicherheit erhöhen.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen