Gedenktag der Verkehrstoten

Morgen ist der internationale Gedenktag der Verkehrsunfallopfer.

Am dritten Sonntag im November gedenkt man auf der ganzen Welt der Unfallopfer – zum nunmehr 24. Mal.

Unfallwagen

Unfallwagen

Der Tag soll vor allem den Verstorbenen, als auch den Rettungs- und Polizeikräften gedenken. Und der Tag wird zum Anlass genommen, auf die Vermeidung von Verkehrstoten hinzuweisen.

Gerade erst hat die RAND Forschungsgruppe betont, dass die Einführung des Autonomen Fahrens viele Leben retten würde. Jedes Jahr sterben 1,3 Millionen Menschen im Straßenverkehr auf der ganzen Welt. Rund 20 Millionen Menschen werden jedes Jahr im Straßenverkehr verletzt.

Allein in Deutschland starben 2016 3.206 Menschen, das entspricht neun Toten pro Tag auf der Straße. Das Ziel ist ausgegeben: Vision Zero. Die Vermeidung von Verkehrstoten bis zum Jahr 2050 – wobei die Technik hierbei eine gewichtige Rolle spielt.

Zudem verweist der DVR auf die Einhaltung von Geschwindigkeitsregeln und die Vermeidung von Ablenkung durch Smartphone oder, wie eine weitere Studie der jüngsten Vergangenheit betont: das Infotainmentsystem.

Auch der VDI widmet sich der Vision Zero und der Fahrzeugsicherheit Ende November in Berlin.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen