Fraunhofer und MIT | Ambient Mobility Lab

Das deutsche Fraunhofer IAO aus Stuttgart und das US-amerikanische MIT aus Boston arbeiten zusammen im “Ambient Mobility Lab” zur Erarbeitung der Technologie für den Verkehr in der Stadt von Morgen.

Zwei Tage lang, gestern und heute, hat man am Fraunhofer Institut in Stuttgart die Kooperation der zwei renommierten Forschungsinstitute gefeiert. Dazu kamen Verantwortliche der beiden Institute, sowie die Baden-Württembergische Politik zusammen; letztere fördern das Projekt mit 2,65 Millionen Euro.

Fraunhofer Institut IAO Stuttgart

Der Fokus auf die Stadt ist technischer Natur und ist dem Grund geschuldet, dass immer mehr Menschen – auch in Deutschland – in die Städte ziehen. Daher stellt sich die Frage, wie man den urbanen Verkehr der Zukunft meistern kann. Die Lösungsansätze liegen beim Autonomen Fahren, der Vernetzung und bei alternative Antriebssystemen, so die Ausführungen. Zudem hat man das Augmented Reality im Blick, nicht nur im Fahrzeug, auch im urbanen Feld.

Im Glauben daran, dass die Mobilität der Zukunft permanente Forschung und Infrastrukturmaßnahmen benötigt, hat man das Projekt auf 15 Jahre ausgelegt. Dabei will man die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Forschung des Fraunhofer IAO (Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation) mit der technischen Grundlagenforschung des SENSEable City Lab des MIT (Massachusetts Institute of Technology) im Ambient Mobility Lab kombinieren.

Die heute schon vorhandene Technik und die Übertragung auf den Verkehr, so führte man am IAO aus, seien die Revolution der Mobilität seit 100 Jahren. Mit beispielsweise Autonomen Fahrzeugen lässt sich der Öffentliche Nah- und der Individualverkehr zu einer Symbiose verknüpfen.

Homepage des Ambient Mobility Lab (englisch)

,

Comments are closed.