Fraunhofer Institut: Micro Sleep Alerter

Sekundenschlaf im Verkehr kann enorme Probleme verursachen. Das Fraunhofer Institut (IDMT) hat dazu nun den Micro-Sleep Alerter entwickelt.

Wie der Name Micro-Sleep Alerter schon sagt, will man den Sekundenschlaf verhindern. Dazu hat das Fraunhofer Institut in Ilmenau eine Sensorik entwickelt, die das erkennt und bei Bedarf Alarm schlägt. Der Sensor ist eine Infrarotkamera, welche die Augenöffnungen und Blickrichtung des Fahrenden erkennt. Sind die Augen länger als 0,5 Sekunden geschlossen, warnt das System visuell und akustisch. Das System funktioniert auch nachts und auch, wenn man eine Brille trägt.

Das System soll aber noch kleiner werden, aber schon ab diesem Herbst soll es auf den Markt kommen. Fahrende können das System sehr einfach einbauen, ähnlich dem Navi.

Dieser Schritt zur Insassenüberwachung ist der erste auf einer weiten Strecke – hin zur Überwachung aller Insassen im Inneren und sogar deren Absicht erkennen. Valeo arbeitet beispielsweise an einem Augengesteuerten Cockpit.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen