Frankreich: Autonome Züge in 5 Jahren

Frankreich beginnt nun mit der Automatisierung des Schienenverkehrs.

Das Autonome Fahren auf der Schiene ist in Frankreich in den Fokus getreten und soll bis in fünf Jahren umgesetzt werden, so sieht es der Plan eines Konsortiums unter der Leitung von SNCF vor.

Bahnschienen

Die Regierung in Frankreich hat eine Aufholjagd in Sachen Automatisierung des Verkehrs verkündet. Erst im Mai hat man entsprechende Pläne aufgelegt und im Juli nach Vorschlägen in der Industrie gefragt. Dabei ging es jedoch um die Autos, nun will man den Schienenverkehr automatisieren.

Mit einem Budget von 57 Millionen Euro soll diese Automatisierung angeschoben werden. Das Geld ist für die Entwicklung von Prototypen gedacht, die in fünf Jahren getestet werden sollen. Zudem will man bereits existierende Züge mit Sensoren ausstatten.

Die Automatisierung hilft Energie einzusparen, sie erhöht die Kapazitätsauslastung auf  der Schiene und sie verbessert die Einhaltung des Fahrplans der Züge. Anfangs will man vor allem das Bremsen und Beschleunigen automatisieren und mit den Zügen will man den Abstand zwischen den einzelnen Schienenfahrzeugen soll um 30 Prozent reduzieren. Es brauche aber dennoch eine Person, um Probleme auszumachen.

Der reguläre Betrieb mit diesen Zügen soll 2025 starten. Mit von der Partie sind der Zughersteller Alstom, der bald mit Siemens zusammengeht, der Betreiber SNCF und der Zulieferer Bosch.

Während Frankreich auf dem Gebiet vorstößt, wird das Projekt in Deutschland nur zögerlich angegangen. Zwar gibt es Ambitionen, die Züge zu automatisieren, jedoch investiert die Bahn vor allem in Autonome E-Shuttles. Neben Bosch arbeitet auch der Zulieferer Continental an der Entwicklung von intelligenten Zugsystemen.

Die meisten autonomen Züge sind bisher aber vor allem im öffentlichen Nahverkehr zu finden. Hier sind diese Züge bereits erfolgreich und seit längerem im Einsatz.

Quelle

Comments are closed.