Foxconn und Fiat Chrysler für das Internet der Fahrzeuge

Der taiwanesische Elektronikkonzern Foxconn und der Hersteller Fiat Chrysler wollen gemeinsame Sache bei E-Fahrzeugen und dem “Internet der Fahrzeuge” machen.

Foxconn ist ein multinationales Unternehmen, das eines der größten Fertigungsbetriebe für elektronische Produkte darstellt und vor allem wegen seiner iPhone-Fertigung bekannt ist. Zusammen mit dem Autohersteller Fiat Chrysler (FCA) will man ein Joint Venture gründen, das vor allem E-Autos in China bauen will. Dabei werden die zwei Parteien jeweils die Hälfte an dem neuen Unternehmen halten.

FCA Fahrzeuge

Neben der Produktion von E-Autos geht es bei dem Bündnis um die Etablierung des IoV, das Internet of Vehicles. Ein Pendant zum IoT – Internet of Things.

Foxconn gilt auch als einer der wichtigsten Investoren von XPeng Motors, die wegen mutmaßlicher Geheimnisspionage bei Apple und Tesla Bekanntheit erlangt haben. Des Weiteren gab es in Joint Venture zwischen Harmony Auto, Tencent und Foxconn, das heute als Startup Byton bekannt ist.

Der Branchenprimus Waymo bezieht FCA-Fahrzeuge, wie seit Kurzem auch der Fahrdienstvermittler Lyft, der mit Waymo zusammenarbeitet.

,

Comments are closed.