Ford: Sicherheitsbericht für die Regierung

Ford Autonomes Fahren
Ford Autonomes Fahren. Quelle: Ford.

Der US-Hersteller Ford übermittelt einen Sicherheitsbericht für Autonomes Fahren an das US-Verkehrsministerium.

Der Hersteller Ford hat einen Sicherheitsbericht an das US-amerikanische Verkehrsministerium (DOT) übermittelt. Der Bericht ist freiwillig und soll eine vertrauensbildende Maßnahme darstellen.

Ford Autonomes Fahren

Ford Autonomes Fahren. Quelle: Ford.

Derart ist der Sicherheitsbericht mit dem Titel “Eine Frage des Vertrauens” (A Matter of Trust) betitelt und behandelt die Absicht, dass man im Jahr 2021 Autonome Autos auf die Straße schicken will. Das Ziel sei es, eine kommerzielle und eine staatliche Flotte zu betreiben.

Die Maßnahmen von Ford, so der Bericht, implizieren die Integration von redundanten Systemen. Das gilt auch für die Sensorik, die sich überlappt, und die Aktuatoren. Zudem werden die Ford Fahrzeuge mit Blackboxen ausgestattet sein, um den Hergang etwaiger Unfälle reproduzieren zu können.

Einen derartigen Bericht, der wie gesagt freiwillig ist, hat Waymo bereits im letzten Jahr und General Motors zu Beginn des Jahres übersandt. Die beiden Unternehmen gelten als die Firmen, die das Autonome Fahren zuerst auf die Straße bringen werden.

Die Frage des Vertrauens wurde durch den tödlichen Unfall erschüttert, der sich im März ereignete. Ein Testwagen von Uber überfuhr eine Frau auf einer Straße. Dabei war zwar die Fahrerin schuld, da sie während der Fahrt eine Show auf ihrem Smartphone anschaute, aber die Bevölkerung war geschockt. Daraufhin wurden einige Tests eingestellt und die von Uber in Arizona verboten. Umfragen ergaben, dass viele nicht mehr an die Sicherheit der Fahrzeuge glauben.

Daher unterstreicht Ford in dem Bericht, dass man die Fahrenden gut trainiert und mit zwei Personen an Bord die Testfahrten durchführt.

Die Idee der freiwilligen Berichtsübermittlung stammt noch aus der Zeit von Obama, aber auch die jetzige Regierung unter Donald Trump und ihrer Verkehrsministerin Elaine Chao ist für eine solche Einsendung.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …