Ford & RideOS

Point-of-Interest-Nadeln-auf-Landkarte

Fords Autonomic partnert mit RideOS, die einen besonderen Algorithmus erarbeitet haben.

Der Hersteller Ford kooperiert mit seinem Startup Autonomic mit dem Startup RideOS, in das Sequoia Capital investiert hat und das ähnlich dem System von Waze, die Routennavigation verbessert. Das Startup RideOS bekommt neun Millionen US-Dollar.

Point-of-Interest-Nadeln-auf-Landkarte

Das Startup mit Sitz in San Francisco wurde von ehemaligen Angestellten von Uber und Apple gegründet, wobei es hier auch um die Routenauswahl geht. Die Software ist auch für Autonome Fahrzeuge ausgelegt, es kombiniert Fahrten, schätzt die Ankunftszeit und verfügt über ein Flottenmanagement.

Zudem hat man einen Clou eingebaut, denn die vernetzten Fahrzeuge warnen die Flotte vor Verkehrsbehinderungen, wie Baustellen oder Schlaglöcher oder schlechtes Wetter, und es fordert automatisch ein größeres Fahrzeug an, wenn die Kapazität überschritten wird.

Bisher kooperiert RideOS bereits mit dem zu Ford gehörenden Unternehmen Autonomic. Gemeinsam plant man nun ein Softwareprodukt zu schreiben, das diese Features umfasst.

Man will jedoch nicht ausschließlich mit Ford zusammenarbeiten, auch andere Hersteller und andere Fahrzeugtypen, wie Roller, könnten von der Software profitieren. Von der Integration eines Netzwerks à la Waze erhofft man sich positive Effekte. Je mehr dabei sind, desto größer ist der Effekt.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …