Ford kauft Bahnhof in Detroit als Forschungszentrum?

Eine Firma, die mit Ford in Verbindung steht, kauft das verlassende Michigan Central Station in Detroit.

Detroit ist die größte Stadt des US-Bundesstaates Michigan, einer der Hotspots für das Autonome Fahren neben Kalifornien.

Verlassenes Bahnhofsgebäude in Detroit

Verlassenes Bahnhofsgebäude in Detroit. Quelle: eu.freep.com

In der Nähe der Grenze zu Kanada und mit gutem Anschluss an das Fernverkehrsnetz hat eine Anwaltskanzlei den Michigan Central Station, einen Bahnhof in Detroit, gekauft. Dem Unternehmen werden Verbindungen zum Autohersteller Ford nachgesagt, in dessen Auftrag man womöglich handelte.

Innerhalb von wenigen Tagen ist das Gebäude im Februar und März durch einige Hände gegangen, wohl um die Spur zu verwischen. Der Grund dafür könnte die Konkurrenz sein, denn auch General Motors hat seinen Sitz in dem US-Bundesstaat.

Ford hat sich nur in geringem Umfang zu der Immobilie geäußert. Konkret sagte ein Sprecher, dass man aufgeregt darüber sei, dass man nach Detroit zurückkehren werde. In der Stadt hatte Ford seinen Anfang gemacht, doch ist dann nach Dearborn, der Hauptstadt von Michigan, weiter gezogen.

In Detroit will Ford womöglich die Elektromobilität und das Autonome Fahren entwickeln. Zuletzt hatte man seine Leute für den Bereich nach Dearborn umziehen lassen. Jetzt will man seine Präsenz in Detroit stärken, wie eine Nachfrage von Aktionären ergab.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
559