Ford: Große Displays und Upgrade von Sync

Der Hersteller Ford plant, seine Fahrzeuge mit Displays auszustatten und nimmt ein Upgrade von Sync vor.

Der E-Auto-Pionier Tesla hat es vorgemacht und Ford zieht jetzt nach: Man will große Displays in die Fahrzeuge einbauen.

Ford sync-3

Ford sync-3. Quelle: Ford

Die Marge von Autoherstellern ist bekanntermaßen gering, doch im Aftersales-Bereich des Infotainmentsystems gibt es Möglichkeiten, die Gewinne zu erhöhen. Dafür braucht man Angebote und selbstverständlich Displays. Derart will Ford nun 12- oder 15-Zoll-Displays einbauen. Bisher sind zehn Zoll das höchste Maß.

Teslas Modelle sind ebenfalls mit 15 Zoll-Displays ausgestattet, worauf man seit Neuestem auch Streamingangebote abspielen kann.

Außerdem plant Ford, sein Infotainmentsystem Sync upzudaten: Sync 4 soll auf den Markt kommen. Dabei hat man sich stark am Smartphone orientiert. Das dürfte auch ein Grund für den Erfolg von Android und CarPlay sein. Die Ähnlichkeit mit dem Smartphone machen die Systeme vertrauenswürdiger und tatsächlich auch sicherer, so eine Untersuchung.

Sync 4 wird mit der Cloud verbunden sein und erlaubt eine freie Suche im Navigationssystem. Des Weiteren werden die Verkehrsdaten detailreicher und öfters aktualisiert. Zudem soll eine Sprachbedienung und -Ausgabe möglich sein. Dieses System wird auf einer höheren Rechenleistung und neuen Systemarchitektur fußen.

In welchen Modellen die neuen Displays und Sync 4 zuerst erscheinen, ließ der Hersteller offen.

,

Comments are closed.