Ford: Fallbezogene, akustische Warnung vor Gefahren im Auto

Verkehr
Verkehr in Berlin

Der US-Hersteller Ford warnt mit akustischen Signalen vor Gefahrenstellen während der Fahrt: Directional Audio Alerts.

Akustische Signale warnen uns seit Längerem im Auto und dies funktioniert offenbar ganz gut. Deshalb will Ford bei diesem Konzept bleiben und setzt eine Warntechnologie ein, die aus der betreffenden Richtung kommt, in der sich die Gefahrenlage befindet. Dazu zählen beispielsweise sich nähernde Personen oder Objekte.

Verkehr

Verkehr in Berlin

Das Konzept heißt Directional Audio Alerts. Erste Tests sind erfolgversprechend, wobei in 74 Prozent der Fälle die Gefahrenlage richtig erkannt wurde. In 70 Prozent der Fälle führte die Richtungseingabe zum gewünschten Ergebnis. Von einem 3D-Klangergebnis verspricht man sich noch bessere Resultate.

Welches Signal dabei ertönt, wird derzeit von den Forschenden geprüft. So könnten je nach Gefahrenlage unterschiedliche Warntöne ausgegeben werden. Die Auswahl der Töne nimmt eine Software vor. Die Gefahrenlage ergibt sich aus der Sensoranalyse. Reagiert der Mensch nicht auf die Gefahr, bremst das Auto qua AEB von selbst.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen