Ford: Autonomes Fahren für die Clemson University

Ford half beim Bau des autonomen Fahrzeugprototyp Deep Orange 10 der Clemson University.

Die Kooperation von Ford mit der Clemson University dient der Förderung des Nachwuchs in der Branche und man erhofft sich davon kreative Innovationen.

Konzept Deep Orange 10

Konzept Deep Orange 10. Quelle Medium.com

Eines der Projekte mit der Clemson University ist das Deep Orange Automotive-Programm. Dabei handelt es sich um ein Masterstudium, das zum 12. Mal angeboten wird. Das Projekt bietet die Möglichkeit der Mitarbeit an der Entwicklung eines Fahrzeugs unter Mithilfe des Herstellers Ford.

Das Projekt geht über die technischen Anforderungen hinaus und zielt auch auf die Usererfahrungen bezüglich des Fahrkomforts, der Sprach- und Gestensteuerung und dererlei mehr ab. Im Ergebnis wurde der Innenraum als Wohnraum entworfen, der sich mit Schiebetüren öffnen lässt. Ein Display informiert über Navigation oder beispielsweise die Musikauswahl.

Das autonome Fahren wurde mit einem Golfcart getestet und verfeinert. Dabei folgte man der Idee, das Parken per Sprache und Gestik anzuordnen. Eine weitere Innovation war die Reduktion der Reisekrankheit durch Anpassung der Geschwindigkeit.

Comments are closed.