Ford: Autonome Autos halten nur vier Jahre

Der Hersteller Ford sieht für seine Autonomen Fahrzeuge eine Lebensdauer von vier Jahren.

Die Automatisierung der Fahrzeuge in Serie soll bei Ford ab 2021 erfolgen. Dafür hat man sich mit Volkswagen verbündet und Firmen wie Argo AI engagiert. Die Fahrzeuge sollen Menschen und Güter transportieren. Nun sagte der Betriebschef von Ford Autonomous Vehicles, John Rich, dass die Fahrzeuge nur vier Jahre halten werden.

Ford Autonomes Fahren

Ford Autonomes Fahren. Quelle: Ford.

Die Nachfrage nach der Technik sei ungebrochen, so Rich, und das würde ihn auch nicht belasten. So ein Teil des Interviews, das der Abteilungsleiter von Ford gegenüber dem britischen Telegraph gab. Aber nach vier Jahren wären die Fahrzeuge ausgepowert.

Die kurze Lebensspanne entspricht der durchschnittlichen Haltbarkeit eines Taxis in New York. Privatautos in Deutschland sind durchschnittlich 18 Jahre und in den USA rund 12 Jahre unterwegs.

Die Erklärung für die Diskrepanz zu vier Jahren, versuchte das Magazin TechCrunch zu lösen. Sie wandten sich an Argo AI, die sie an das Büro von John Rich verwiesen. Dieser erklärte per Email, dass man keine Kilometerstände bekannt geben würde. Derart könnte man die Lebensdauer der Fahrzeuge mit den Taxis vergleichen. Handele es sich um Robotertaxis, würde die Lebensdauer nach vier Jahren beendet?

Dazu erklärte er, dass die konventionellen Fahrzeuge die meiste Zeit herumständen. Ein Autonomes Auto muss aber aus rentabilitätsgründen die ganze Zeit in Betrieb sein. Tatsächlich will Ford die Fahrzeuge nicht an Privatpersonen verkaufen, sondern als Robotertaxis einzusetzen. Nur mit einer entsprechenden Kapazitätsauslastung könnte die beginnende Kommerzialisierung erfolgen, so Rich.

Auf Nachfrage ging er auch auf die Antriebe der automatisierten Fahrzeuge ein und erklärte, dass man zunächst auf Hybridmotoren setzen und irgendwann auf E-Mobilität umsteigen werde. Man müsse die richtige Balance finden, um ein tragbares Geschäftsmodell zu entwickeln. Das habe auch mit der Infrastruktur und der Reichweite zu tun.

,

Comments are closed.