Ford: Aktive Hilfe beim Toten Winkel

Der Hersteller Ford hat eine aktive Hilfe beim Toten-Winkel entwickelt.

Zur Vermeidung von Unfällen, die sich mit Hindernissen im Toten Winkel ergeben, hat Ford eine aktive Lenkführung entwickelt. Das System verbindet die Sensorik zur Erkennung des Toten Winkels mit einem System zur Unfallvermeidung.

Ford Kuga

Ford Kuga

Die neue Funktion soll den Spurwechsel beim Fahren sicherer machen. Nach britischen Verkehrsdaten machen Unfälle dieser Art mehr als die Hälfte aus. Der Blind Spot Assist von Ford feiert im neuen Ford Kuga SUV sein Debüt. Sollte ein Fahrzeug im Toten Winkel erkannt worden sein, reagiert das System mit einer Gegenlenkung, um einen Unfall zu vermeiden.

Der Radarsensor checkt diesen Bereich 20 Mal pro Sekunde auf 150 Meter. Das System ist ab einer Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometer aktiv.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen