Flughafen Incheon in Südkorea setzt auf Sicherheits-KI

Der Incheon Airport in Südkorea soll ein Sicherheitssystem mit einer Künstlichen Intelligenz (KI) erhalten.

Um die Sicherheit am Flughafen der südkoreanischen Stadt Incheon zu erhöhen, plant man eine Künstliche Intelligenz einzusetzen. Die Technologie soll dazu verwendet werden, um das Gepäck zu durchleuten.

Flugzeug Fluegelflaeche

Die Maßnahme teilte der Flughafenbetreiber diese Woche mit. Derart soll eine Künstliche Intelligenz das Gepäck auf unerlaubte Gegenstände untersuchen. Die Koffer der Reisenden werden mit einem Röntgengerät überprüft und die Künstliche Intelligenz wertet die Bilder aus. Tests dazu sollen ab dem Sommer starten.

Das System arbeitet jedoch nicht alleine, sondern soll die bisherigen Sicherheitsvorkehrungen ergänzen und das Personal unterstützen. Letztlich wird eine Person, die Verantwortung für die Kontrolle innehaben.

Die Trainingsdatenbank der Künstlichen Intelligenz besteht aus über 600.000 Filmen, in denen 20 verbotene Gegenstände und 20.000 kommerzielle Produkte mit Flüssigkeiten vorkommen. Auf dieser Basis soll der Algorithmus der Künstlichen Intelligenz verbessert werden.

In den letzten Jahren wurden an dem Flughafen 60 Millionen Koffer durchsucht und drei Millionen verbotene Gegenstände gefunden. Dazu zählten auch Schusswaffen und Schwerter.

Quelle (englisch)

Comments are closed.