Florida erlaubt Autonomes Fahren

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hat ein Gesetz unterschrieben, dass das Autonome Fahren weitgehend erlaubt.

Der US-Bundesstaat Florida ist ein weiterer Flicken auf dem Flickenteppich unterschiedlicher Verordnungen zum Autonomen Fahren in den USA, da es bisher nicht gelungen ist, ein bundesweites Gesetz durchzubringen. Und das, obwohl es ein Anliegen beider Parteien in den USA ist: Republikaner und Demokraten.

fahne-usa

Schon zuvor gab es Tests mit Autonomen Fahrzeugen in Florida. So testet der Hersteller Ford seine Flotte in Miami und das Startup Starsky Robotics testete jüngst einen Autonomen Lkw auf der Schnellstraße. Doch nun sollen noch mehr Firmen der Branche von Florida angezogen werden.

Das neue Gesetz, das am 1. Juli in Kraft tritt, beseitigt viele Einschränkungen, die für das Testen der Fahrzeuge von Nöten waren. Die Bedingungen ähneln denjenigen anderer US-Bundesstaaten. Auch hier muss eine Versicherung vorhanden sein, aber es braucht keine Überwachungsperson mehr in den Fahrzeugen. Dies ist fast allen US-Bundesstaaten der Fall.

Außerdem darf man sich während der Fahrt mit einem Autonomen Fahrzeug anderen Dingen widmen, wie eine SMS zu schreiben oder dererlei mehr. Mit dem Gesetz will sich Florida an die Spitze der Entwicklung des Autonomen Fahrens setzen, so die Erklärung des Gouverneurs DeSantis.

Das erklärt auch den Ort, an dem das Gesetz unterzeichnet wurde. Nämlich im SunTranx-Transportzentrum zwischen den beiden Orten Tampa und Orlando. Dort werden Autonome Fahrzeuge bereits getestet.

Als das Gesetz in Kalifornien 2012 unterschrieben wurde, unterschrieb der damalige Gouverneur von Kalifornien das Gesetz in der Zentrale des US-Konzerns Google. Inzwischen heißt das Unternehmen Alphabet und das Projekt Autonomes Fahren ist in das Tochterunternehmen Waymo übergegangen.

Comments are closed.