FCA & StartMeUp für Autonomes Fahren

Der Hersteller Fiat-Chrysler (FCA) hat neue Ambitionen im Bereich des Autonomen Fahrens. 

Bisher hat Fiat-Chrysler (FCA) keine nennenswerten Aktivitäten im Bereich des Autonomen Fahrens unternommen, denn man kooperiert mit der Google-Schwester Waymo. Man liefert eine hohe Stückzahl an Fahrzeugen, die von Waymo umgerüstet werden, damit sie von selbst fahren können. Jedoch hat Waymo auch eine Kooperation mit Jaguar-Land Rover und Honda im Petto.

 

FCA Fahrzeuge

FCA Fahrzeuge

Nun plant FCA doch ein eigenes Engagement in diesem Bereich. So hat man eine Übernahme des Startups StartMeUp durch das zu FCA gehörende Unternehmen Magneti Marelli angekündigt. Das Startup StartMeUp kommt aus Frankreich und soll künftig bei dem Unternehmen Magneti Marelli integriert werden.

Magneti Marelli ist ein Zulieferer für Elektronik, Beleuchtung und Antriebe von Fiat-Chrysler und hat rund 43.000 Angestellte. Man ist bereits an dem Startup LeddarTech beteiligt, das sich der Entwicklung eines Solid-State Lidars verpflichtet hat.

Das Startup StartMeUp entwickelt Software im Bereich Autonomes Fahren, das für Fiat-Chrysler ein Schlüssel für den Zugang in diesem Bereich sein wird. Konkret konzentriert man sich auf die Verarbeitung von Sensordaten zur 3D Umwelterkennung um das Autonome Auto herum. Die Übernahme von StartMeUp soll noch bis Ende dieses Jahres abgewickelt werden.

Die finanziellen Details der Übernahme hat man nicht veröffentlicht. Gerüchten zu Folge, soll der Zulieferer Magneti Marelli aus der Firmenstruktur ausgegliedert werden. Es soll einen Sitz in den Niederlande erhalten und man will es an die Börse bringen. Das Unternehmen könnte dann bis zu fünf Milliarden Euro wert sein.

Ein ähnliches Vorgehen hat auch General Motors mit Cruise Automation geplant. Das Unternehmen hat den US-Hersteller im Wettbewerb um die Entwicklung des Autonomen Fahrens weit nach vorne gebracht.

Comments are closed.