Faurecia übernimmt Parrot

Bei der Übernahme von Parrot geht es Faurecia um das Vernetzte Fahren und man investiert 100 Millionen Euro.

Der französische Spezialist für das Fahrzeuginnere, Faurecia, hat schon einige Kooperationen ins Leben gerufen. So arbeitete man mit dem französischen Zulieferer Valeo schon seit 2015 zusammen, man kooperierte mit der Stanford University und vor allem partnert man mit dem Zulieferer vom Bodensee: ZF Friedrichshafen. Aus dieser Partnerschaft entstand vor kurzem ein Cockpit für das Hochautonome Fahren.

Um die Weiterentwicklung in diesem Bereich geht es auch bei der Übernahme. Denn nun hat das Unternehmen Faurecia den Spezialisten für Vernetzung, Parrot Automotive, aufgekauft. Mit dessen Kompetenz will man das Infotainmentsystem-Angebot optimieren und weiterentwickeln.

Der Übernahme ging eine Kooperation bei der Entwicklung von Infotainmentsystemen voraus. Das Infotainmentsystem basiert auf dem Android Betriebssystem. Eine kürzlich veröffentlichte Studie legt dar, dass Android als Betriebssystem weniger ablenkt, als die Systeme der Hersteller.

Neben dem Infotainmentsystem soll Parrot Automotive auch bei der Entwicklung einer offenen Plattform helfen. Damit will man fahrzeuginterne Anwendungen über das Infotainmentsystem steuern. Dazu zählen beispielsweise die Einstellungen des Sitzes oder der Heizung, sowie die der Musikeindrücke. Derart soll das Cockpit mehr auf das Autonome Fahren ausgelegt, aber vor allem verstärkt digitalisiert werden.

Aber noch ist der Kauf nicht in trockenen Tüchern, denn es bedarf noch der Erlaubnis des Kartellämter, sowie der Arbeitnehmendenvertretungen. Für das Unternehmen habe Faurecia 100 Millionen Euro springen lassen. Noch in diesem Jahr, konkret im Herbst, soll die Übernahme komplettiert worden sein.

Quelle (englisch)

Comments are closed.