Faraday Future testet

Faraday Future FFZERO1 Concept
Screenshot der Homepage faradayfuture.com

Der futuristische Wagen Faraday Future soll in Michigan getestet werden.

Auf der letztes CES 2016 hat Faraday Future sein Autonomes Nobelfahrzeug, FFZERO1, vorgestellt. Der Wagen soll autonom fahren können und wird von einem E-Motor angetrieben. Damit ist klar, dass man Tesla mit E-Autos im Luxussegment ein Schnäppchen schlagen will. Dabei setzt Tesla inzwischen vermehrt auf das Mittelklasse-Segment.

Faraday Future FFZERO1 Concept

Screenshot der Homepage faradayfuture.com

Jedes Autonome Fahrzeug muss auch unter realen Bedingungen getestet werden. Auch der FFZERO1 kommt wohl an dieser Hürde nicht vorbei. Nach Medienangaben soll der Autonome Wagen von Faraday Future in Michigan bald auf der Straße getestet werden. In Michigan hat man sich dazu entschlossen, das Testen solcher Fahrzeuge kategorisch zu erlauben und man will auch den Robotertaxi-Dienst legalisieren.

Das erklärt den Standort, zu dem sich auch Google vor Kurzem bekannt hat und dort ein Entwicklungszentrum baut.  Michigan gilt, neben dem Silicon Valley, als der Hotspot bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen