Fahrzeugvernetzung – Wer führt die Entwicklung an?

Eine Studie von ABI Research untersuchte die Firmen bei der Fahrzeugvernetzung. Wer ist derzeit auf Platz 1?

Bis Ende des Jahres wird der Wert der Fahrzeugvernetzung via Cloud-Services rund 193 Millionen US-Dollar ausmachen. Dabei sind drei Firmen in der Spitze der Entwicklung. Platz 1 belegt der Studie nach Amazon, gefolgt von Microsoft und Harman, das zu Samsung gehört.

Renault-Nissan-Mitsubishi Cloud

Renault-Nissan-Mitsubishi Cloud

Die Wettbewerbsbewertung der Cloud-Plattformen für die Fahrzeugvernetzung sieht Amazon aufgrund der Implementierung und der Innovation an der Spitze. Zusammen mit Microsoft und Harman machen diese drei Unternehmen 70 Prozent des Marktes aus. Weit abgeschlagen folgt Google und als Herausforderer (Market Challenger) wird HERE noch zuvor auf Platz 4 genannt.

Die Analyse verglich insgesamt elf Unternehmen. Neben den Genannten sind das Airbiquity, Continental, Ericsson, IBM, Mojio und WirelessCar. Diese machen mit HERE und Google 30 Prozent des Marktfeldes aus, wobei Continental Anteile an HERE besitzt. Dabei untersuchte man die Innovationsfähigkeiten in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Verwaltung, Skalierbarkeit, Flexibilität und Serviceangebot. Die Kategorisierung erfolgte aufgrund von Marktweite, Unternehmensgröße und Marktanteil.

Amazon und Microsoft bilden die Spitze, weil sie die entsprechenden Tools, die nötige Flexibilität und KI-Features bereitstellen. Die Hersteller würden das aufgrund der geringen Softwarekompetenz bevorzugen. Harman zeichne sich vor allem durch Innovationen aus.

Derart macht Amazon 33,9 Prozent des Gesamtmarktes aus und Harman 20,3 Prozent. Jedoch sei das Unternehmen zu klein, weswegen es ABI Research auf Platz 3 stellt. Microsoft kommt daher mit seinen 15,8 Prozent auf Platz 2. Dass HERE Platz 4 einnimmt, läge an den einzigartigen Standortinformationen. Google sei dagegen zu unflexibel, dafür ist man mit Android Automotive führend im Bereich der Embedded Software.

, ,

Comments are closed.