EU plant Eurodrohne

Das EU-Projekt für eine Drohne bekommt 100 Millionen Euro.

In dieser Woche hat die EU-Kommission beschlossen, ein umstrittenes Militärprojekt mit 100 Millionen Euro zu unterstützten. Dabei handelt es sich um eine Drohne. Bisher nutzt man eine israelische Drohne, die man aber geliehen hat.

Bundeswehr Drohne

Bundeswehr Drohne

Die Drohne ist Teil eines groß gefassten Plans, die EU-Verteidigung zu stärken. Insgesamt will man dabei 500 Millionen Euro ausgeben. Für die Forschung zur Verteidigung wurden weitere 25 Millionen Euro bereitgestellt. Die Drohne mit der Bezeichnung MALE RPAS (Medium Altitude Long Endurance – Remotely Piloted Air System) soll ab 2025 fertiggestellt werden.

Das ist ein weiterer Schritt zu einer EU-Armee und dient der Unabhängigkeit Europas von den Hegemonialkräften. Die Führung bei dem Projekt obliegt dem Rüstungskonzern Airbus Defence and Space. Eine Ausschreibung gab es dazu aber nicht. Teil des Projekts ist auch die abgesicherte Software zur Kommunikation via Funk.

80 Millionen Euro sollen für die Abwehr von Drohnen bereitgestellt werden. Mit dem Geld sollen etwaige Gefährdungspotenziale ausfindig gemacht werden. Konkret geht es um chemische, biologische, radiologische und nukleare Waffen. 182 Millionen gehen in die Cyberabwehr und die Forschung zum virtuellen Schlachtfeld. Darin sind zudem die Frühwarnsysteme für das Meer und die Weltraumlageerfassung impliziert. Weitere 71 Millionen dienen der Entwicklung von Waffensystemen mit hoher Genauigkeit.

Auch der Gebrauch von Künstlicher Intelligenz wird mit 27 Millionen Euro unterstützt. An der Entwicklung solcher Verteilungssysteme durch Künstlicher Intelligenz will man auch kleine und mittlere Unternehmen beteiligen.

Die 525 Millionen Euro werden für das Europäische Programm zur industriellen Entwicklung im Verteidigungsbereich EDIDP bereitgestellt. Doch das Budget muss noch von den beiden Gremien, dem Europäischen Parlament und dem Europäischen Rat, genehmigt werden.

Quelle

Comments are closed.