Ericsson testet erfolgreich Fernsteuerung via 5G

Ericsson testet erfolgreich Fernsteuerung via 5G

Das Kommunikationsunternehmen Ericsson testete ein autonomen Shuttle mit Fernsteuerung via 5G.

Ericsson unterstützt ein Projekt, bei dem ein autonomes Shuttle eingesetzt wird. Es verfügt über eine 5G-Kommunikationsverbindung und hat den Einsatz der Sicherheitsfunktion bestanden. Nun wird das Projekt am Firmensitz in Kista in Schweden in Betrieb genommen.

Das Projekt wurde von Ericsson Urban ICT Arena, Intel, Keolis, T-Engineering, Telia, innova und Drive Sweden vorgenommen und startete im September 2020 mit einer temporären Buslinie auf der Insel Djurgården in Stockholm. Die Weiterentwicklung sollte aufzeigen, ob 5G-Kommunikation zur Sicherheitsüberwachung eingesetzt werden kann. Dafür stellte man Control  Towers, die die Echtzeitkommunikation abwickelten.

Ericsson stellte die Technik in Kooperation mit Telia und T-Engineering lieferte das Fahrzeug samt der  autonomen Fahrtechnologie. Das Projektziel war der Einsatz der Technik im öffentlichen Nahverkehr.

 

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen