Embark | Teilautonome Lkws in Nevada

LKW Autobahnauffahrt

Mit Embark kommt ein neues Startup ins Spiel, das Lkws automatisieren will.

Die Idee Autonomer Lkws ist nicht neu. Schon Otto entwickelte solche Fahrzeuge. Es handelt sich dabei ebenfalls um ein Startup, das von Uber gekauft wurde.

Embark nannte sich zuvor Varden Labs und wurde von Y Combinator unterstützt. Das Startup verfügt bereits über eine Lizenz zum Testen der Teilautonomen Lkws in Nevada.

Die Finanzierung von Embark wird durch Maven Ventures unterstützt, was offenbar letzten Freitag beschlossen wurde. Das Ziel ist die Entwicklung von Lkws, die auf der Autobahn die Kontrolle übernehmen. Bis dahin und bis zur letzten Meile braucht es aber noch einen Menschen.

Den Markt für die Technik schätzt man sehr profitabel ein. Vor allem, da in den nächsten Jahren rund 100.000 Fahrende in der Branche in den USA fehlen werden. Doch bis die Technik so weit ist, dass es keine Menschen mehr braucht, werden noch Jahre vergehen. Daher setzt man auf eine verbesserte Arbeitsatmosphäre durch Teilautonomie.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen