Einrides Teleoperateurin

Einrides erste Teleoperateurin

Der schwedische Betreiber autonomer E-Lkws, Einride, hat die erste Person mit der Berufsbezeichnung “Remote Pod Operator” eingestellt.

Das Unternehmen Einride ist mit seinen autonomen E-Lkws zukunftsträchtig und nun hat man die erste “Fernfahrerin” vorgestellt: Tiffany Heathcott. Die altgediente Fahrerin steuert die Lkws per Fernsteuerung. Es ist nicht die erste Person, die diese Tätigkeit ausübt, aber es stellt wohl die Zukunft der Fahrberufe dar.

Einride wurde 2016 gegründet und hat bereits kommerzielle Lösungen entwickelt. Der elektrisch angetriebene Lkw “Pod” erhielt 2018 die Genehmigung, auf der Straße verkehren zu dürfen, auch wenn es nur um die Kreuzung einer Straße ging. Zuletzt verkündete Einride, dass man 200 batteriegetriebene Lkws der Klasse 8 von BYD kauft. Diese sollen in den USA eingesetzt werden, wo der Markt längst umkämpft ist.

So sitzt auch Heathcott in einer Leitzentrale im texanischen Austin. Dabei geht es eher um das überwachen und optimieren des Fahrens, denn das Fahren selbst. Derart kann eine Person mehrere Pods gleichzeitig beim Fahren unterstützen. Die Fahrzeuge sind aber hochautomatisiert und mit einer stabilen Fahrzeugkommunikation ausgestattet.

Der Ansatz von Fernbedienung und autonomes Fahren soll die Technologie besser absichern. Derart werden auch die Fahrenden auf alle Sicherheitsbelange hin geschult und geprüft.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen