EIA Studie: Autonomes Fahren könnte Energieverbrauch steigern

Der Report der Energy Information Administration (EIA) aus den USA sieht in der Einführung des Autonomen Fahrens eine Steigerung des Energiebedarfs.

Schon einige Studie haben darauf hingewiesen, dass sich der Energieverbrauch durch mehr Fahrvolumen durch das Autonome Fahren steigern könnte. Der Umweltschutz würde nicht gefördert, wenn es nicht auch mit einem Umstieg auf E-Mobilität einhergehen würde. Allerdings gibt es auch gegenteilige Studien, die besagen, dass das Autonome Fahren sehr wohl die Energiebelastung reduzieren würde.

Nutzfahrzeuge

Eine aktuelle Studie der EIA aus den USA kommt zu dem Schluss, dass sowohl die Kosten für die Fahrt, als auch der Energiebedarf beim Autonomen Fahren steigen könnte. Das sei abhängig davon, wie die Fahrzeuge mit Strom versorgt werden. Noch mehr als der steigende Energiebedarf, geht die Studie von einer Erhöhung der Preise für die Fahrten aus. Das träfe vor allem die Nutzfahrzeuge.

Diese Annahme geht von zwei Grundbedingungen aus, sowie der Voraussetzung,  dass die Autonomen Fahrzeuge bereits eine hohe Zahl darstellen. Diese würden dann auch mehr Fahrvolumen auf den Tacho bringen. Das könnte passieren, weil beispielsweise viele Leerfahrten mit eingerechnet werden müsste. Also fahren Lkws von A nach B und leer zurück zu A, so mein Gedanke dieser Überlegung.

Auch im privaten Bereich würde das vorkommen, so andere Studien. Derart würde das Auto die Person zur Arbeit bringen und würde dann beispielsweise wieder heim fahren, um die Kinder zu Schule zu fahren. Das Szenario lässt aber den Einsatz von Fahrdiensten vermissen und setzt auf Privatautos. Aber auch hierzu gibt es unterschiedliche Studien.

Die andere Grundannahme ist, dass es vor allem Verbrennungsmotoren sind, die vor allem die Nutzfahrzeuge noch in sich tragen. Zudem erhöhe sich die Zahl der Fahrten mit leichten Nutzfahrzeugen bis 2050 um 14 Prozent. Die Anzahl der Autonomen Fahrzeuge würde von einem auf 31 Prozent bis 2050 steigen.

Insgesamt geht die Studie von einem Anstieg von Fahrten mit Nutzfahrzeugen auf 3,3 Billionen Meilen (5,3 Billionen Kilometer) allein in den USA aus. Das wären rund 20 Prozent mehr als es im Jahr 2017 der Fall war.

Quelle (englisch)

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

,

Comments are closed.