EasyMile im Altersheim

Ein Pflegeheim für ältere Menschen in Australien testet den Einsatz eines Autonomen E-Shuttles.

In Canberra in Australien fährt derzeit ein Autonomes E-Shuttle des Herstellers EasyMile herum. Das Fahrzeug EZ10 kutschiert die Bewohnenden eines Altersheims, das sich über ein ganzes Dorf ausstreckt: IRT Kangara Waters.

InnoZ easymile Ez10 Autonomes Shuttle

EasyMile EZ10 Shuttle InnoZ Campus Berlin

Der Test mit dem Fahrzeug begann bereits am 10. Mai und dauert zwei Wochen, also noch bis zum Ende dieser Woche. Die Strecke des Fahrzeugs umfasst acht Haltestellen und kann bis zu acht Personen befördern. Für Gehbehinderte verfügt das Fahrzeug über eine ausfahrbare Zugangsrampe.

Das Ziel der Übung ist es, zu eruieren, wie Autonome E-Fahrzeuge die Unabhängigkeit und Lebensqualität der dortigen Menschen fördern können. Dabei geht es auch darum, die soziale Isolation der Menschen zu verringern, was oftmals mit mangelnder Bewegungsmöglichkeit zusammenhängt.

Die Tests werden von einer Forschungsstudie begleitet, welche das Mobilitätsverhalten und die Wahrnehmung der Technik erfasst. Die Daten werden später auch mit den Behörden und der Industrie geteilt. Damit will man den Einsatz Autonomer Fahrzeuge unterstützten.

Australien nutzt ein paar dieser Autonomer E-Shuttles und greift dabei auch auf die Konkurrenz Navya zurück. Beide Unternehmen, Navya und EasyMile, stammen aus Frankreich und führen den Bereich der Autonomen E-Shuttles an. Tests mit Autonomen Fahrzeugen gibt es beispielsweise in Perth, Coffs Harbour oder in Adelaide.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.