DTF – Verkehrsinformationen gegen Unfälle

Daten Fahrzeug

Das Bundesverkehrsministerium ist der Data Task Force for Road Safety (DTF) beigetreten.

Die DTF ist eine Kooperationsgemeinschaft von EU-Staaten, Herstellern und Fahrzeugdienstleistern, der im Februar 2017 in Amsterdam gegründet wurde. Das zentrale Anliegen ist es, Zugang zu den Verkehrsdaten nach EU-Recht zu schaffen. Neben dem deutschen Verkehrsministerium sind bereits Behörden in Belgien, das finnische Verkehrsministerium, das Wirtschaftsministerium von Luxemburg, das Infrastrukturministerium in den Niederlande, die österreichische Schnellstraßenfinanzierungs-AG, das spanische Innenministerium und die Highways England Company aus Großbritannien beigetreten.
Daten Fahrzeug

Aus der Industrie sind dem Abkommen ACEA, BMW, Ford, HERE, Mercedes-Benz, NIRA Dynamics, TomTom und Volvo angeschlossen. Das oberste Ziel des DTFs ist es, die Vision Zero – keine Verkehrstoten mehr – zu erreichen. Dies soll durch Austausch von Verkehrsdaten erreicht werden.

Derart will man gefährliche Verkehrsverhältnisse anhand von Fahrzeug- und Infrastrukturdaten generieren und austauschen. Das Abkommen definiert darüber hinaus, dass die Daten via Safety Related Traffic Information (SRTI) sicher verteilt werden und welche Verantwortlichkeiten übernommen werden.

Das SRTI-System wurde vom Juni 2019 bis Oktober 2020 mit Millionen Nachrichten getestet. Dabei wurde erfolgreich Daten zu ungesicherten Unfallstellen, rutschigen Fahrbahnen, beschränkter Sicht oder anderen Wetterbedingungen ausgetauscht.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen