Drohne liefert Pakete im Regelbetrieb

Der Einsatz von Drohnen zu Lieferzwecken ist in Frankreich durch die Post zur Realität geworden.

In Deutschland gibt es Tests bezüglich des Einsatzes von Drohnen zur Lieferung von Paketen, jedoch erscheint die Technik für den Regelbetrieb noch nicht geeignet. In Frankreich hat die Post, konkret der Paketlieferer DPD, die Drohnen seit Monaten getestet. Auch in der Schweiz überlegt man deren Einsatz, ebenfalls von der dortigen Post.

Vor Kurzem hat eine Drohne erstmals eine Pizza geliefert. Auch andere Firmen, wie Amazon für Pakete oder auch Google für Lebensmittel, arbeiten an Lieferkonzepten mit Drohnen. Auch Mercedes-Benz hat in seiner Studie Vision Van Drohnen angedacht.

In der Region Provence beginnt der weltweit erste Regelbetrieb einer Drohne. Sie verkehrt zwischen den Orten Saint-Maximin-La-Sainte-Beaume und Pourrières. Das ist eine Entfernung von 15 Kilometer Luftlinie, die sie mit rund 30 km/h zurücklegt.

Zwar wird der Flug der Drohne überwacht, sie fliegt jedoch vollständig autonom zu ihrem Bestimmungsort. Dort bedarf es aber einer bestimmten Apperatur zum Beladen des fliegenden Frachters. Die Drohne verfügt über ein Lastkraft bis zu drei Kilogramm und könnte theoretisch bis zu 20 Kilometer autonom zurücklegen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen