Domino’s Pizza & Nuro für Autonome Lieferungen

Die Pizzakette “Domino’s Pizza” hat in Houston ein Pilotprojekt zur Autonomen Lieferung gestartet – zusammen mit Nuro.

Domino’s Pizza hat schon mit Ford die Lieferung mit Autonomen Fahrzeugen getestet und hat nun eine Kooperation mit dem US-amerikanischen Startup Nuro gestartet. Nuros Fahrzeug mit dem Titel “R2” ist selbstfahrend und hat Platz für den Transport von Lebensmitteln. Das bewies man bereits in Kooperation mit dem Lebensmittelmarkt Kroger.

Zusammen mit Domino’s Pizza organisiert man Pizza-Lieferungen. Das Pilotprojekt wird noch in diesem Jahr in Houston im US-Bundesstaat Texas starten. Nuro erhofft sich von der Kooperation mit dem Pizza-Großbetrieb eine Chance, seine Angebotspalette zu erhöhen, denn man ist auf die Lieferung von Lebensmitteln oder Produkte des Online-Handels spezialisiert.

Die Fahrzeuge, R2, sind kleiner als normale Autos und im Inneren ist der Stauraum in kleine Abschnitte aufgeteilt. Sie fahren mit maximal 40 Stundenkilometer (25 Meilen pro Stunde). Da keine Menschen an Bord sind, verfügen sie weder über Sitze, noch über andere Sicherheitsmaßnahmen, wie Airbags oder gar ein Infotainmentsystem. Aber dafür sind sie mit der entsprechenden Sensorik ausgestattet, um sich durch die Welt zu navigieren.

Die Fahrzeuge bedienen ausgewählte Kunden in Houston, die eine Bestellung bei Domino’s aufgeben. Bei der Anmeldung bei dem Pizza-Lieferdienst kann man sich für die Zustellung per Nuro entscheiden. Per App lässt sich die Lieferung verfolgen und mit einem einmaligen PIN-Code kann man das entsprechende Fach öffnen und die Pizza aus dem Fahrzeug entnehmen.

Auch das japanische Unternehmen SoftBank ist bei Nuro investiert, wie auch beispielsweise bei Uber oder Cruise Automation von General Motors. Insgesamt hat Nuro derart über eine Milliarde US-Dollar zusammenbekommen.

Quelle (englisch)

Comments are closed.