Deutsche Telekom: 5G Testnetz in Berlin

Die Deutsche Telekom startete in Berlin einen Testbetrieb mit dem 5G LTE Internet.

Weltweit forschen die Unternehmen an der Entwicklung eines 5G LTE Netzes, das nicht zuletzt auch für das Autonome Fahren von Interesse ist. Denn mit einem solchen Netz könnten die Daten schneller und vor allem in größerem Umfang übertragen werden.

Big Data

In Berlin hat die Deutsche Telekom nun vier Funkzellen für diesen neuen Mobilfunkstandard aktiviert. Damit sollen Datensendungen von zwei Gigabit pro Sekunde ermöglicht werden. Die Latenz, die Zeit für die Übertragung und damit eine Verschiebung von der Echtzeit, beträgt drei Millisekunden. Die Datenübermittlung findet auf der Frequenz 3,7 GHz statt.

Die dazugehörigen Antennen sind von Huawei, die man im Bezirk Schönefeld in Berlin installiert hat. Weitere Spezifikationen sollen im Dezember publik werden. Allerdings ist es noch nicht die finale Version des neuen Standards.

Das Vorhaben dient vor allem des Tests der Sendungen in einem urbanen Umfeld. Die realistische Übung soll neue Herausforderungen darstellen, die im Labor nicht vorkommen.

Bis 2020, so die brancheneinheitliche Meinung will man den Standard bereit stellen. Auf internationaler Ebene hat sich eine Allianz für die Erreichung des Ziels gebildet: 5GAA.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen