Denso: Künstliche Intelligenz für Bildverarbeitung

cpu

Der Zulieferer Denso hat in Künstliche Intelligenz investiert und kaufte sich Thinci, die sich mit Bildverarbeitung beschäftigen.

Das japanische Unternehmen Denso hat sich das Startup Thinci gekauft. Diese beschäftigen sich mit Bildverarbeitungsprozessen unter Verwendung von Deep Learning Verfahren, also Künstlicher Intelligenz, im Automobilbereich.

Die Software von Thinci soll es Denso erlauben weitere Assistenzsysteme, bis hin zum Autonomen Fahren, zu entwickeln. Thinci hat seinen Sitz in Kalifornien und fokussiert sich neben den Fahrassistenzsystemen, auch auf Smart-Home Anwendungen. Die Technik von Thinci, so ein Sprecher des Unternehmens Denso, sei der Schlüssel zum nächsten Level des Autonomen Fahrens: Hochautonomie. Die schnelle Datenverarbeitung ermögliche den (teilweisen) Wegfall des Menschen, da das Fahrzeug seine Umwelt schneller wahrnehmen und damit sich von selbst zu steuern kann. Neben der Industrie, forscht auch die US-amerikanische Universität MIT an der Bildverarbeitung mittels Künstlicher Intelligenz.

Der Ansatz des Verfahrens von Thinci ist es, die Bilder eher zu berechnen, als zu rendern, wobei das Bild zeitgleich analysiert werden kann. Die Rechenleistung wird durch die Eliminierung des Aufwands des Speicherzugriffs erhöht und der Stromverbrauch gesenkt, so die Quelle.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen