DeepRoute.ai: Vorstellungen zur CES

DeepRoute.ai zeigt auf der CES Neuentwicklungen rund um das Autonome Fahren vor.

Das Unternehmen DeepRoute.ai, das autonomes Fahren auf Level 4 entwickelt, hat anlässlich der CES Neuentwicklungen vorgestellt. Dazu gehören neue Engines, Sensorlösungen und eine Streckenführung.

Die DeepRoute-Engine, eine Inferenz-Engine, ermöglicht schnellere Berechnungen der KI um den Faktor sechs gegenüber der Open-Source-Lösung wie TensorFlow. Dabei soll die Technik mit einem Verbrauch von 45 Watt auch stromsparend sein. Zum Einsatz kommt Hardware von Nvidia, Intel und AMD.

Des Weiteren hat die Sensorik verbessert: DeepRoute-Sense II. Die zweite Generation der Sensorbox beinhaltet Lidar, HDR-Kameras, GNSS, IMU und der Synchronisationscontroller DeepRoute-Syntric. Damit deckte man eine Sensorreichweite von 140 Metern ab. Die Box wird auf dem Fahrzeugdach angebracht und soll den Luftwiderstand um sieben Prozent erhöhen. Bei anderen Sensorpacks kann der Luftwiderstand um bis zu 20 Prozent steigen.

Auch die Streckenführung wurde aktualisiert, wobei man den Menschen als Vorbild nimmt. Das meint vor allem, dass die Streckenplanung in Echtzeit funktioniert und derart auch unerwartete Verkehrsbedingungen wie Baustellen passiert werden können.

Zusammen mit Dongfeng Motor will man bis 2022 die größte Robotaxi-Flotte in China aufzubauen. Derzeit hat man seine Flotte vor allem in Wuhan bereitgestellt.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen