Cyberdyne Exoskelett-System | Robot Suit HAL

Cyberdyne hat ein neues Exoskelett entwickelt, das beim tragen hilft und erreichte damit als Einziger den Sicherheitsstandard. Jetzt will man an den Markt mit der Technik.

Cyberdyne ist ein Ableger der Tsukuba Universität in Japan und ist auf Robotik spezialisiert. Genauer gesagt handelt es sich dabei um Exoskelette, Robot Suit HAL, die um die Taille gelegt werden. Sie helfen dem Tragenden die Rückenbelastung besser aufzunehmen und sollen vor Abnutzung schützen.

Auch in Deutschland forscht man daran, hier ist es das Fraunhofer Insitut. Doch im Gegeteil zu deren Modell, hat das Cyberdyne System einen Vorteil. Es kommt ohne Arm-Teile aus. Der Robot Suit HAL wird nur um die Hüfte gelegt. Es aktiviert sich selbst, sobald es gebraucht wird. Dafür hat die Robotik einen Myoelectric Sensor eingebaut.

Bis zum Ende des Jahres will man das Produkt in den USA auf den Markt bringen. Ausgezeichnet wurde man mit der Tatsache, dass man als erste Firma einen tragbaren Roboter entwickelte, der die Standards der Internationalen Sicherheit für Pflegeroboter (ISO 13482) erreichte.

Das Robotiksystem hat Elektromotoren und Batterien, welche eine Aufladezeit von drei Stunden haben. Im kommenden Jahr will man auch nach Deutschland expandieren.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen