Continental: Weiterentwicklung des Flottenmanagments

Der Zulieferer Continental hat neue Features für das Flottenmanagement entwickelt: Geofencing und Push-News.

Das Unternehmen Continental hat sein Flottenmanagement-Tool weiterentwickelt und neue Funktionen eingeführt. Dabei setzt man auf Echtzeitdaten und effiziente Fahrzeugsteuerung.

continental-pp-tis-webmotion2-0-data

Contis Flottenmanagement-Tool. Quelle: Conti

Das Flottmanagement-System von Continental ist VDO TIS-Web Motion, welches nun in Version 2.0 vorhanden ist. Es soll verstärkt intuitiv bedienbar sein und über neue Features verfügen. Es verbessert damit den Überblick über die Flotte in puncto Fahrzeuge und Fahrende. Das impliziert schnelle Antworten über die Auslastung, die Position, die Ruhezeiten und dererlei mehr. Die Aktualisierung erfolgt im Minutentakt.

Derart lassen sich die Wege der Fahrzeuge nicht nur einsehen, sondern auch ändern. Die Strecke wird in eine Kartenansicht projiziert. Dabei sind die Fahrzeuge in verschiedenen Farben dargestellt, sodass man sie besser unterscheiden kann. Klickt man auf das Fahrzeug, kann man dessen Daten abrufen. Neben den Fahrzeugdaten kann man auch die Daten der Fahrenden einsehen. Dazu gehören die Verfügbarkeit und die Arbeitszeit.

Zu den neuen Features gehören vor allem das Geofencing und die Möglichkeit für Push-Nachrichten, wie man sie vom Smartphone kennt. Wird eine Begrenzung der Lkws überschritten, erscheint eine Nachricht und man kann dies auf der Karte einsehen. Das erlaubt eine exaktere Bestimmung der Ankunftszeit.

Welche Pushnachrichten man als Flottenmanager erhält, kann man selbst einstellen. Das reicht vom Reifendruck über die Wartung bis zu den Betriebszeiten. Für die bessere Übersicht wurde auch die Oberflächengestaltung verändert. Diese wird im Laufe des kommenden Jahres von allen Diensten im TIS-Web übernommen.

Das System ist im Fachhandel erwerbbar und der monatliche Preis richtet sich nach der Anzahl der Fahrzeuge.

Comments are closed.