Continental: Touch & Gestik Kombi

Contis Kombi HMI gestik und haptik
Contis Kombi HMI Gestik und Haptik. Quelle: Continental

Der Zulieferer Continental hat die Gestik im Auto mit dem Touchscreen zu einer ablenkungssicheren HMI kombiniert.

Contis Kombi HMI gestik und haptik

Contis Kombi HMI Gestik und Haptik. Quelle: Continental

Continental hat ein System entwickelt, dass die Steuerung im Auto verbessern soll, sodass man sich verstärkt auf den Verkehr konzentrieren kann. Derart hat man die Elemente der Gestensteuerung und der Touchscreens kombiniert.

Mit der Haptik des Screens als Rückmeldung und der Bedienung qua Gesten, erlaubt man einen Schnellzugriff durch Symbole. Zum Start muss man das Display mit zwei Fingern berühren. Mit einem gestikulierten Herz ruft man den selbstgewählten Lieblingskontakt an oder symbolisiert das Hausdach für die Streckenführung nach Hause. Außerdem ist eine Verbindung zum Smart-Home angedacht. Zeichnet man einen Kreis, wird die heimische Klimaanlage aktiviert.

Die Auswahl der Symbole soll intuitiv gestaltet sein, sodass man sie sich leicht merken kann. Die Bedienung durch die Kombination der beiden HMIs, so eine hauseigene Studie, reduziert den Zeitaufwand um etwa 30 Prozent. Auch die Leistung des Gehirns wird dabei nicht sonderlich beansprucht. Vor allem aber bedarf es dafür keines Sichtkontakts.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen