Continental testet auch in Niedersachsen

Der Zulieferer Continental testet fortan auch in Niedersachsen am Autonomen Fahren.

Bisher testet Continental seine Autonome Fahrtechnik vor allem in Hessen und Bayern. Nun kommt noch Niedersachsen hinzu.

EB HuD AR Continental

Das Testfeld in Niedersachsen wurde extra dafür geschaffen und der Zulieferer Continental kommt dem nach. Auf der Autobahn fahren die Autos unter menschlicher Aufsicht, die bisweilen ziemlich langweilig ist.

Damit will man auch die Akzeptanz der Menschen bezüglich der Technik erhöhen und das HMI (Human Machine Interface) verbessern. Bis zum Jahr 2020 soll Hochautonomes Fahren die Serienreife erlangen, so der Plan, und fünf Jahre später soll die Vollautonomie folgen.

Damit, so ein Continental Sprecher, werde man den Menschen mehr Zeit geben, weniger Abgase und vor allem mehr Verkehrssicherheit. Das System zur Automatisierung heißt bei Continental “Cruising Chauffeur“. Das Fahrzeug ist dann in der Lage den Spurwechsel vorzunehmen und kann mit maximal 130 km/h fahren.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
537