Continental startet VNI

Der Bereich VNI steht für Vehicle Networking and Information, den Continental nun mit einer Abteilung bedenkt.

Die Digitalisierung im Auto nimmt unaufhörlich zu und daher reagiert der Zulieferer Continental mit der Abteilung VNI Key Projects. Dort wird die Kompetenz gebündelt, mit der die Synergie des Wissenstranfers das Projektmanagment effizienter gestaltet wird.

Derart will man der Kundschaft ein effektives und nahtlos übergehendes Modell anbieten. Es geht dabei um die Vernetzung der Fahrzeuge, Softwareintegration und die Verwendung von hoher Rechenkapazität. Derart will Continental das Projektmanagement neu organisieren, um angemessen auf das sich ändernde Marktumfeld zu reagieren.

Die Leitung Kompetenzzentrum für Projektmanagement übernimmt Werner Köstler.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …