Continental – Google – IBM | Technikkooperation für das Autonome Fahren

Drei IT Riesen wollen zusammen die Zukunft gestalten: Continental, Google und IBM arbeiten in einer Kooperation um das Roboterauto schneller auf die Straße zu kriegen.

Continental und Google sind schon alleine Schwergewichte in Sachen Autonomes Fahren, beide haben Lizenzen um in den USA Roboterautos im öffentlichen Verkehr fahren zu lassen. Die Technik ist natürlich auch die Hardware am Auto, da kommt IBM, ein Gigant in der IT-Branche, ins Spiel. Nach Angabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wollen die drei Riesen ihr Abkommen auf der diesjährigen IAA bekanntgeben!

Continentals Sicherheitstechnologie

Google hat bereits einen vielerprobten Prototypen als Roboterauto, der über etliche und teure Sensorik verfügt – eingebaut in eine Toyota Prius. Continental verfügt über detailliertes Wissen in Bereich der Fahrassistenten und weiteren interesseanten Entwicklungen. Bei dem Zulieferer glaubt man fest an die Zukunft, die schon 2025 eintreten soll. Auch Google glaubt daran und sieht die Zukunft sogar schon früher eintreten!

Bei der Kooperation soll es um “Backends” gehen, auf grund dessen die Autos miteinander kommunizieren können. Dafür bedarf es guter Rechenkapazität, die wohl IBM bereitstellen soll. Wenn erst LTE im vernetzten Auto ankommt, dann werden die Datenmengen noch riesiger werden, als sie ohnehin schon sind!

Derzeit entwickeln sich einige Kooperationen zwischen IT-Firmen, Autoherstellern, Zulieferern, dem Staat und den Universitäten. Beispiele dafür sind TomTom und Mercedes, Renault und AVG oder der Staat, zusammen mit dem Fraunhofer Institut und vielen Autoherstellern, zur SimTD.

Continental macht sich aber an mehreren Fronten stark, so arbeitet der Autozulieferer auch mit BMW oder Cisco zusammen.

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

, , ,

Comments are closed.