Continental & BMW – Motorrad-Integralbremssystem

Das Motorrad-Integralbremssystem (MIB) von Continental wird im kommenden Jahr in dem BMW Motorrad S 1000 XR eingebaut.

Motorrad-Integralbremssystem

Continental hat sein MIB (Motorrad-Integralbremssystem) – so nennt man das verbesserte ABS für Motorräder bei Continental – erweitert um  das sichere Bremsen in Kurven. In diesen Situationen überprüft das System die Schäglage und reguliert entsprechend Brems- und Motorleistung. Die Bremsen vorne und hinten werden aufeinander abgestimmt. Die Lage wird durch Roll- , Gier- und Quergeschwindigkeit gemessen, welche ungefähr 100 Mal pro Sekunde durchgeführt wird.

Außerdem merkt das System ob die Räder auf dem Boden haften und arbeitet mit dem TCS (Traktionskontrolle) zusammen. Wenn eine Gefahr besteht, dass das Motorrad rutschen könnte, greift das System ein.

Ab dem Jahr 2016 wird ein ABS für neue Motorräder über 125 Kubik EU-weit zur Pflicht. Piaggio nutzt ebenfalls die Continental-Systeme für seine Roller. Bosch und andere Hersteller entwickeln ähnliche Systeme.

Pressemitteilung

 

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen